drupal counter

Sa, 25. Januar 2020
EXKURSION DÜSSELDORF
Ein Galerientag im Stadtteil Flingern

Die Galerien in Düsseldorf-Flingern zeigen ab dem 18. Januar ihr neues Programm. Weil sie alle auf einer fußläufigen Strecke liegen, besuchen wir gleich mehrere von ihnen nacheinander: Es sind die Galerien van Horn mit der spannenden Ausstellung »Deutschland«, Konrad Fischer mit Arbeiten von Aleana Eagan, Conrads mit Bildern von Olav Christopher Jenssen, Petra Rinck mit Arbeiten von Emma Talbot und Ursula Schultze-Bluhm, Kadel Wilborn mit Arbeiten von Helen Feifel, Linn Lühn mit Skulpturen von Florian Baudrexel, Rupert Pfab mit Arbeiten von Matthias Wollgast. In der Regel sind die Galeristinnen und Galeristen freundlich und gesprächsbereit, sagen sehr gern etwas zur gerade ausgestellten Position und zu ihrem Progamm. Es kommt vielleicht auch zu Begegnungen mit Künstlerinnen und Künstlern, auf die wir uns freuen können. Eine Besonderheit ist die Privatsammlung Philara, deren Präsentation »On Display IV« wir besuchen werden. Ein gemeinsamens Mittagessen stärkt uns zwischendurch, denn schließlich kann so eine Rundgang mit offenem Ende nicht nur erbaulich, sondern auch anstrengend sein.

Eigene Anreise, Teilnahme 30/35* € inkl. Eintritt + Führung Sammlung Philara, Treffpunkt 11 Uhr auf dem Worringer Platz. Mittagessen auf eigene Kosten, Ende offen. Obligate Anmeldung bei Frau Aderholz.

*Teilnahmepreise für Mitglieder/Nichtmitglieder


Sa, 15. Februar 2020
EXKURSION BONN
Martin Kippenberger in der Bundeskunsthalle + Norbert Schwontkowski im Kunstmuseum Bonn

Martin Kippenberger (1953–1997) war einer der vielseitigsten, produktivsten und einflussreichsten deutschen Künstler seiner Generation. Wie kein anderer schuf er (im Selbstversuch) eine Symbiose von Kunst und Leben – intensiv und exzessiv mit allen persönlichen Konsequenzen. Er ging dabei intelligent, humorvoll, bisweilen spottend, provokant und schockierend vor und stellte auf diese Weise überkommene Werte in Frage. Alle seine Arbeiten gleichen einer permanenten Selbstbefragung, die zugleich auch die Rolle der Kunst demontiert und sie zugleich neu und provokant bestätigt. Norbert Schwontkowski (1949–2013) gilt als bedeutender Vertreter figurativer Malerei und Meister malerischer Verdichtung. Seine Bilder vermitteln eine melancholische Ernsthaftigkeit, die gleichwohl mit subtilem Humor zusammengeht. Seine poetischen Bildthemen spielen mit dem Surrealen und dem Unbewussten. Er lässt Geschichten anklingen, die er konsequent nie zu Ende erzählt, damit sie sich in den Köpfen der Betrachter fortsetzen. Von Ferne erinnert eine seiner taumelnden Gestalten gar an Caspar David Friedrichs Mönch am Meer, doch bleibt der Bremer Maler immer der Schöpfer einer unbestreitbar eigenen Bildwelt, die es zu entschlüsseln gilt. Und genau das wollen wir heute versuchen.

Eigene Anreise, Teilnahme 30/35* € inkl. Eintritt + Führung, Treffpunkt 11 Uhr vor der Bundeskunsthalle. Bei Interesse an einer gemeinsamen Anreise mit der Bahn, geben Sie das bitte bei der Anmeldung mit an. Obligate Anmeldung bei Frau Aderholz.

*Teilnahmepreise für Mitglieder/Nichtmitglieder


Sa, 29. Februar 2020 um 18 Uhr
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
BJÖRN BEHRENS | BASED ON PROMISES

Björn Behrens untersucht die Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen der Fotografie als Bildmedium. Für ihn ist sie keine bloße Hilfstechnik zur Herstellung gewünschter Bild-Resultate. Auch begreift er ein Foto nicht geradlinig als »Medium«, mit dem sich ein zutreffendes Bild generieren ließe. Sein Interesse beginnt bei den physikalisch- chemischen Grundlagen der Fotografie und geht bis zur Befragung, Erforschung und letztlich auch kritischen Infragestellung ihrer bild- und sinnstiftenden gesellschaftlichen Rolle. Behrens interessiert auch der Kontext, in dem ein Foto entsteht und zur Anwendung kommt. Und er widmet seine künstlerische Arbeit der Erforschung und Befragung dieser Zusammenhänge. Der Fotografie selbst kommt dabei eine erkenntnisstiftende und damit auch entscheidende Rolle zu, denn sie liefert nicht nur sinnfällige Bild-Belege, sondern ist zugleich Untersuchungsgegenstand und Thema der gesamten Arbeit. Für seine Essener Ausstellung hat Behrens Arbeiten zusammengestellt, die per Langzeitbelichtung ganz neu hier vor Ort, aber auch an verschiedenen Orten der Welt entstanden sind. Bis 3. Mai 2020.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

 

2020 Februar

2020
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Mai
  - Februar
  - Januar
2019
  - Dezember
  - Oktober
  - September
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2018
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2017
  - Dezember
  - November
  - September
  - August
  - Juli
  - März
  - Februar
  - Januar
2016
  - Dezember
  - November
  - August
  - Juli
  - Juni
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
2015
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2014
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2013
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar
2012
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - August
  - Juli
  - Juni
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
2011
  - Dezember
  - November
  - Oktober
  - September
  - Juli
  - Mai
  - April
  - März
  - Februar

  - Januar
 Archiv
  - 2010
  - 2009
  - 2008
  - 2007
  - 2006
  - 2005
  - 2004
  - 2003
  - 2002
  - 2001
  - 2000
  - 1999
Kunstverein Ruhr e.V. - Kopstadtplatz 12 - 45127 Essen - Tel: 0201 22 65 38 - Fax: 0201 61 61 98 86 - E-Mail: sekretariat@kunstvereinruhr.de | Impressum - Datenschutz